Unsere Objekte

Die aufgeführten Exposés dienen nur als Beispiel und stellen kein konkretes Angebot dar.

Bauernhaus | Baugrundstück | Blockhaus | Bungalow | Chalet | Dachgeschosswohnung | Ferienimmobilie | Finca | Friesenhaus | Gründerzeitvilla | Herrenhaus | Hofgut | Leuchtturm | Loft | Mietwohnung | Penthouse | Ranch | Reetdachhaus | Reihenhaus | Resort | Seehaus | Stadtwohnung | Villa | Weingut

Ein Schloss an der Loire, ein Herrenhaus aus der Kolonialzeit, ein venezianischer Palast – das sind gewiss exklusive Immobilien. Aber auch die scheinbar schlichte Finca auf Mallorca oder ein kleines Anwesen in Südafrika können dazu gezählt werden.

Wie bei allen Grundstücken und Häusern ist bei der Klassifizierung vorwiegend die Lage ausschlaggebend. Sie muss tatsächlich einzigartig sein. Um sich mit dem Attribut der Exklusivität schmücken zu dürfen, genügt es nicht, nur eines von vielen in einer Reihe von Häusern mit unverbautem Meeresblick zu sein. Das Besondere wird dann unterstrichen, wenn sich das Haus allein auf einer Anhöhe befindet, von wo aus sich eine Panoramasicht bietet.

Selbstverständlich zählen auch Nachbarschaft und Infrastruktur bei der Einschätzung von Exklusivität. Der Eigentümer einer exklusiven Immobilie wird sein Domizil nur dann als außergewöhnlich betrachten, wenn in der nächsten Umgebung ebenfalls ansehnliche Gebäude stehen – sofern überhaupt vorhanden oder zu sehen. Ein Sägewerk in unmittelbarer Nähe mag zwar für angenehmen Holzduft sorgen, stört aber die Ruhe ganz erheblich.

Ähnliches gilt für Wohnungen, denn auch hier gibt es viele im Bereich der Exklusivität. Das gesamte Anwesen sollte außergewöhnlich sein, und die exklusive Wohnung befindet sich am besten ganz oben und ist selbstverständlich mit eigenem Lift erreichbar.

Das Raumangebot eines Hauses ist ebenfalls ein wichtiger Punkt für die Beurteilung seiner Exklusivität. Es muss nicht zwangsläufig über eine Wohnfläche von mehreren hundert Quadratmetern verfügen. Entscheidend ist die Zahl der ständigen Bewohner und ihrer Gäste. Für sie alle sollte es eigene Bäder und Schlafräume geben. Auch Wohn- und Essbereich wirken erst dann exklusiv, wenn sie großzügig dimensioniert sind.

Weiterhin spielt die Außenanlage bei exklusiven Immobilien eine große Rolle. Das Haus muss selbstverständlich in einem gepflegten Garten stehen. Die Wohnung sollte über einen terrassenähnlichen Rundum-Balkon verfügen, am besten jedoch über eine großzügige Dachterrasse. Dass die Bewohner überall vor neugierigen Blicken sicher sind, versteht sich von selbst.

Während die Lage und das Umfeld einer exklusiven Immobilie eher objektiven Kriterien unterliegen, ist die Einrichtung weitgehend Geschmacksache. Ob barocke Formen oder puristischer Stil, ob viel Blattgold oder klares Weiß – alles kann den Hauch von Exklusivität verströmen. Wichtig ist jedoch, dass die Ausstattung sorgfältig ausgewählt ist. Möbel vom Fließband sind in einer exklusiven Immobilie fehl am Platze. Feine Stücke vom Designer, bei denen die Funktionalität und der Komfort gewährleistet sind, kommen in einem exklusiven Ambiente besonders gut zur Geltung.

Beim Gedanken an exklusive Immobilien stellen sich viele Menschen ein großzügiges Anwesen mit direktem Zugang zum Palmenstrand vor, vielleicht in Kalifornien oder in Florida. Die einzigartige Lage rechtfertigt gewiss die Einordnung in diesen Immobiliensektor. Aber es muss nicht zwangsläufig das Meer sein. Ein Chalet in der Schweiz, das den Blick auf einen Alpensee und das großartige Bergpanorama freigibt, kann ebenso dazugehören. Am besten ist es, wenn es über einen privaten Zugang zum See verfügt. Nicht zu vergessen sei in diesem Zusammenhang das Anwesen auf einer kleinen Insel im Indischen Ozean, selbstverständlich im landestypischen Stil errichtet. Auch dies kann zu den exklusiven Immobilien zählen.

Exklusivität ist also immer auch eine Sache des persönlichen Geschmacks und der eigenen Vorlieben.